Kleine Fell- und Pflege-Kunde

Besonders in der kalten Jahreszeit fragen sich viele Hundebesitzer, ob es ihrem Hund gut tut oder schadet, wenn der Hund geschoren wird.

Vor allem bei Mischlingen lässt sich diese Frage nicht pauschal aus der Ferne beantworten. Diese Entscheidung sollte anhand der Fellstruktur des Hundes getroffen werden. Hierbei unterscheidet man im Wesentlichen, ob es sich um einen Hund mit "einfacher Fellstruktur"-also ohne Unterwolle oder mit "doppelter Fellstruktur"-also mit Unterwolle handelt.

 

Eine individuelle Beratung ist am besten bei einem Termin mit Ihrem Hund vor Ort möglich. 

Die Fachbegriffe sind hier noch einmal mit einigen Beispielbildern erklärt:

 

 

 

Unterwolle oder auch das sogenannte Winterfell bildet sich, sobald im Herbst die Temperaturen kälter werden. Kommen dann noch ein paar warme Tage, stößt es der Hundekörper teilweise wieder ab. Wird es wieder kälter, wird neue Unterwolle gebildet, bis die Temperaturen im Winter kalt bleiben und die Unterwolle am Hund verbleibt, um ihn zu wärmen. Somit haben diese Hunde in der kalten Jahreszeit Deckhaar und Unterwolle und deshalb nennt man es doppelte Fellstruktur.

Diese Hunde brauchen im Winter ganz dringend ihr Deckhaar, damit Regen und Schnee nicht in die Unterwolle durchdringen können. Eine nasse Unterwolle kann den Hund nicht wärmen. Deshalb sollte man diese Hunde im Herbst und Winter nicht scheren.

Hunde mit einfacher Fellstruktur, also ohne Unterwolle, wurden unter anderem gezüchtet, um auch Allergikern ein Leben mit Hund zu ermöglichen. Da diesen Tieren im Winter kein eigenes wärmendes Fell zur Verfügung steht, benötigen diese unsere Hilfe in Form von Mäntelchen.

Ausserdem sollte man besonders darauf achten, dass sich auch in der kalten Jahreszeit keine Filzstellen bilden, da diese nur sehr langsam trocknen und nass und kalt fühlt sich ihr Hund sehr unwohl.

Um dies zu vermeiden, sollten diese Hunde auch im Herbst und Winter geschoren werden.

Hundesalon mit Wau-Effekt

 

Die Fellpflegerei möchte, dass sich Hunde in ihrem Fell wohl fühlen und ihre Menschen deshalb glücklich sind!

 

Damit meine ich vor allem, dass jeder Hund individuell behandelt wird. Je nach Fellstruktur, praktischer Notwendigkeit und Pflegezustand entscheide ich mit Ihnen gemeinsam, welche Pflegemaßnahmen und Fellkürzungen nötig sind. Ich überprüfe bei jedem Hund, ob die Krallen gekürzt werden müssen und die Haare im Gehörgang entfernt werden müssen.

 

Sie dürfen gerne in meinem Hundesalon mir als Hundefriseur beim Baden, Fönen, Entfilzen, Scheren, Trimmen und Modellieren Ihres Hundes zusehen. So kann ich direkt mit Ihnen absprechen, welche Felllänge Sie wünschen und Ihnen gegebenenfalls wichtige Pflegetips geben. Sie dürfen direkt mit mir am Schertisch bleiben oder es sich im Wartebereich gemütlich machen.

Ihre Anwesenheit ist natürlich kein Muss. Es ist auch möglich, den Hund zum vereinbarten Termin zu mir zu bringen und ihn später wieder abzuholen.

 

Während eines Fellpflegetermins konzentriere ich mich ausschließlich auf Sie und Ihr Tier. Es handelt sich stets um exklusive Einzeltermine, die möglichst stressfrei und ohne Hektik ablaufen.

 

Mit Feingefühl, Tierliebe und einer fundierten Ausbildung sorge ich dafür, dass in der Fellpflegerei jeder Hund die für ihn passende Pflege bekommt.

Für alle, die mit ihrem Hund nicht mobil sind, biete ich zusätzlich an, den Hund nach Absprache gegen eine Weggebühr zu holen und nach der Fellpflege wieder nach Hause zu bringen.

 

Ich bin auf dem Gelände des Verhaltenszentrums Anubys zu finden. Wir bieten dort Hundebesitzern von Montag bis Freitag zwischen 16-17 Uhr die Möglichkeit, Ihre Hunde in unserem umzäunten Freilauf spielen und toben zu lassen.

 

Ich freue mich auf Ihren Besuch und Ihren Hund!